Customize

Kino.to-Benutzern droht Strafverfahren...

Discussion in 'Anonymous für Informationsfreiheit' started by Astronimous, Feb 13, 2012.

  1. Astronimous Member

  2. dowhile Member

    Gibt es dazu schon irgendwelche neue Meldungen?
    Ich finde es nicht unbedingt toll, aber gerecht. Wer Urheberrechte verletzt darf dafür natürlich auch belangt werden.
  3. Manello Member

    ehm, es war schon lange genug offiziell und finde darum dass die jetzigen Nutzer
    erstmal ne abmahnung bekommen sollten, dass es illegal ist, weil viele wissen
    es ja garnicht.
  4. dowhile Member

    Na ja, wenn ich mir aktuelle Kinofilme auf einer Internetseite kostenlos anschauen kann ... - Dann liegt der Gedanke, dass das irgendwie nicht so ganz erlaubt sein kann, doch schon nahe, oder?
  5. treeet Member

    Ob es illegal ist oder nicht, war ja zum Zeitpunkt des Takedowns gar nicht geklärt, und vor allem ist es das jetzt immer noch nicht. Steht in unserem Grundgesetz nicht, dass man nicht belangt werden darf für etwas, das erst im Nachhinein als illegal eingestuft wurde?
  6. Voldemond Member

    Nulla poena sine lege praevia.
    „Keine Strafe ohne vorheriges Gesetz“ Stimmt, wobei nur das ein Jurist wirklich bewerten kann da es noch die fabelhafte echte Rückwirkung und unechte Rückwirkung gibt. vielleicht steht ja auch irgendwas im veralteten Gesetz von D sowas in der Art, ich möchte es aber nich glauben.
  7. treeet Member

  8. Nutzer können gerne belangt werden obwohl ich mit darunter zählen würde, mir war es aber von vorne herein bewusst das es mit soetwas enden könnte.
  9. jophi Member

    Ich bin der Auffassung, dass es dem Nutzer nicht zuzuschreiben ist, dass er unterscheiden kann, ob ein Angebot legal, oder illegal ist... Preis ist kein Maßstab um dies erkennen zu können [vgl. dazu www.myvideo.tv] oder youtube.com. Qualität allerdings auch nicht.

  10. RoflCockter Member

    Es war immer schon ne rechtliche Grauzone, die einen sagen "man speichert ja nur im puffer und nach dem gucken löscht der browser es wieder" die anderen sagen "selbst das kurze speichern ist illegal".

    Punkt ist: Jeder aber absolut jeder wusste/weiss das Kino.to nicht legal war, wie illegal stand nur noch zur Debatte und wurde erst mit dem Take-Down abschließend geklärt.

    Kim Schmitz hat keinen Schutz verdient, was das ganze minderjährige Internetgesocks nicht kapiert ist, dass er kein Freiheitskämpfer für Urheberrechte war, sondern schon immer ein fetter Scam/Fraud der sich damit einfach reich gescheffelt hat.

    Und sein wir mal ehrlich, keiner von euch kennt jemanden der nicht wusste das es nicht legal ist bei kino.to filme zu gucken. (davon mal abgesehen gibt es bessere streams im netz)

    -CR
  11. jophi Member

    Noja, lange wird es nicht mehr dauern, dann wird die Kino-Industrie das selbe Konzept nutzen, um die Angebote LEGAL zu verbreiten.

    Wie war das damals mit @ple? Winzigweich hat damals Milliarden in den Konzern gepumpt um nicht schwierigkeiten mit der Kartellbehörde zu bekommen... unter der Auflage, dass der Apfelkonzern NUR das eigens entwickelte Dateiformat zur Verbreitung nutzt, um Winzigweich nicht als Konkurrenz in die Quere zu kommen... das Ergebnis war das DRM-Format von EITJUNS.

    Frei nach dem Motto, mach das, was N@pster tut, lote aus, was die Leute bereit sind dafür zu zahlen (max. 99cent) und verschärble was geht. Die Plattenlabels werden über Kurz oder Lang alle eingehen, denn der Apfelkonzern wird es über Kurz oder Lang ermöglichen, dass die Künstler direkt under Vertrag genommen werden können :D
  12. RoflCockter Member

    Grad den Artikel gelesen, wer geld an kino.to bezahlt ist zu dumm um ihm/ihr noch zu helfen. Bust them all.
  13. jophi Member

    Zusätzlich würde ich die Werbeindustrie verklagen, weil die das ja auch unterstützt haben :D
  14. treeet Member

    In der Tat soll gegen diese Affiliates oder wie das heißt vorgegangen werden, die Werbung von "seriösen" Unternehmen auf "unseriöse" Websites verteilt. Machen die natürlich ausschließlich und absichtlich und blah...
    Bald werden noch alle Stromkraftwerke abgeschaltet, weil die ja Strom liefern, mit dem man nen PC betreiben kann, mit dem man ins Internet kann, wo man illegal Musik und Filme bekommt. Glaubste nicht? Die Lobby ist stark... :D
    Aber bloß keine Reform des Urheberrechts, das könnte ja die Rechteverwerter wirtschaftlich schädigen, die fast schon mehr Geld für Lobbyarbeit ausgeben als die Internetuser. :p

    Wie die immer noch das WWW als Markt sehen und nicht als Kulturform... aber wie heißt es noch in dem einen Anti-ACTA-Lied? "Glaubt mir, wir werden uns wehren." #OMQ, ER HAT NEN SONQTEXT KOHPIERT! FERKLAGEN WIR IHN! Wie, wir haben nicht die Rechte an dem Lied?# Ich finde ja die unabhängige Musik von manchen YouTubern grandios. (y)
  15. jophi Member

    Acta ist nicht mehr notwendig, die VDS wird auch bei Urheberrechtsverletzungen eingesetzt :)
  16. treeet Member

    Die letzte gute Tat der FDP: Blockade der Vorratsdatenspeicherung :D
    Es wäre auch ungünstig für die Rechteverwerter, wenn ACTA notwendig sein täte, denn ACTA ist bald weg vorm Fenster, wenn man dem Herrn Hannes Swoboda trauen darf. :) Allerdings schreibt Spiegel dazu schon wieder "unklare Mehrheitsverhältnisse [im Europaparlament]"...
  17. jophi Member

    ich kann ja ¨nur¨die Situation im Ösiland darstellen :D

Share This Page

Customize Theme Colors

Close

Choose a color via Color picker or click the predefined style names!

Primary Color :

Secondary Color :
Predefined Skins