Customize

kendra's scientology story (ESK)

Discussion in 'Translation and Text Composition Projects' started by indeedindeed, Apr 2, 2008.

  1. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Sehr wahrscheinlich werde ich mir mit meinen Gang in die Öffentlichkeit jede Chance verspielen jemals wieder mit meinen Eltern sprechen zu können.


    Ohne Frage werde ich offiziell von der Scientology-Organisation als Feind deklariert werden. Die Bezeichnung der Organisation dafür ist „Suppresive Person, auf Deutsch "unterdrückerische Person".


    Möglicherweise werden sie mich nun verhöhnen, verfolgen und belästigen.


    Ich hoffe, meine Eltern wissen, dass ich sie noch immer liebe, dass ich stolz auf sie bin, und ich hoffe auch, eines Tages die Chance zu haben, wieder mit ihnen zu reden zu können, sie wieder kennen zu lernen.


    Ich vermisse euch. Und hier kommt meine Geschichte:

    Mein Vater ist der Präsident der "Citizens Commission on
    Human Rights, USA", mein Onkel der Präsident von "Narconon International" und meine Mutter die Präsidentin der "Earth Organization".


    Mit Ausnahme der "Earth Organization", die eine ernsthafte und unabhängige Umweltaktivisten-Gruppe ist, die von Scientologen geführt wird, gehören diese Gruppen der Scientology-Organisation und werden von der Scientology-Organisation finanziert.

    Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Informationen leicht mit Hilfe von Google finden.
  2. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    .

    Am heutigen Tag, dem 8. Februar 2008, bin ich 24 Jahre alt und habe die
    letzten 2½ Jahre kein Familienmitglied meiner näheren Verwandschaft gesehen oder von
    ihnen gehört.

    Ich lebe zur Zeit in China, wo ich einer wunderbaren Arbeit nachgehe, habe ein glückliches Zuhause und einen Verlobten, dessen Hintern definitiv kneifenswert ist.


    Während ich hier sitze, wird draußen das chinesichen Neujahrsfest wild gefeiert. Der Himmel explodiert förmlich vor Feuerwerkskörpen; es gibt Vanillekuchen und Cheddarkäse im Kühlschrank.

    Mein Leben ist wunderbar.

    Leider war mein Leben nicht immer so perfekt.

    Im Juli/August 2005 war das definitiv der Fall. Meine Familie entschied sich damals die Scientology-Richlinie „Disconnection“ zu befolgen und brach alle Verbindungen zu mir ab, was mich in China ohne Zuhause, ohne nahe Verwandte und ohne ein nennenswertes Sicherheitsnetz zurückließ.


    Ich wuchs in einem wohlhabenden Scientology-Haushalt auf, mit netten,
    liebenden Eltern, die mir nie einen Wunsch versagten.


    Ich war ein normales, glückliches Kind, welches sich innerhalb von drei Jahren von einem möglichen wertvollen Mitglied der Scientology-Organisation hin zu einer Scientology-Abtrünnigen entwickelte.


    Ich habe für die CCHR-Organisation gearbeitet. Ich bin von zuhause weggerannt,wurde bis zum Umfallen Sicherheitsprüfungen unterzogen. Ich wurde im Internet belästigt, emotional erpresst und das Schlimmste von allem: Ich wurde dazu gebracht, mich dafür schuldig zu fühlen, ich selbst zu sein.

    Als Kind bis zum Alter von 14 Jahren, dachte ich Scientology wäre einfach nur großartig.


    Ich wusste das, weil es alle in meinem Umfeld behaupteten.

    Ich würde gern behaupten, dass ich als ich alt genug war um eine eigene Meinung zu haben, von selbst entdeckt habe, dass Scientology ein reinster Betrug ist.

    Aber das wäre nicht wahr.


    Das kritische Hinterfragen fängt mit kleinen Dingen an.

    Zum Beispiel bei diesen dreistündigen Scientology-Veranstaltungen im Shrine Auditorium in Los Angeles, die achtmal im Jahr stattfinden, und während der 3000 Leute um mich herum vor Begeisterung glasige Augen hatten. Mir war es einfach unangenehm, alle drei Minuten aufzustehen und wie wild klatschen zu müssen.

    Ich wunderte mich, ob meine Mutter wirklich über all diese Geisteskräfte zur Kontrolle von Materie verfügte, die alle OTs hätten haben sollen, da ich nie gesehen hatte, wie sie sie einsetzte.



    Ich dachte auch über die Tatsache nach, dass es hochrangige Scientologen gab, die Andere sehr schlecht behandelten, und ich fragte mich, warum jemand auf dieser hohen OT-Stufe das Brüllen und Schreien nötig hätte, um sich durchsetzen.
  3. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    thanks a lot for your suggestions, much appreciated! from what i gather so far these are very good suggestions, even though i would not follow them all. ARS is mainly a newsgroup, but of course there are the google archives. As far as the names for this organization are concerned i think we should stick with the original and in general not try to improve Kendra's text such as by the usage of additional links. the explanations of unknown scientology terms is an open problem. Right now i tend to the idea of translating them without comment -except for words that are rather self-explanatory in english such as "withhold"- and then later to translate the glossary thats on ESK.

    as we've already gone through the part you are looking at -but of course additional ideas are welcome-, maybe it would be helpful if you started looking at page 3 or 4 as there has been no correction of possible mistakes. still, your comments are much appreciated and will be taken into consideration in detail and any help in translation work is simply awesome.
  4. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Ok, I will then start with 3 and 4.




    But last part from [1] I tried to translate (because there are Frisbees in it).





    Doch ich kannte nichts anderes und ich kam schnell in der Scientology-Organisation voran.

    Ich war unter den Jüngsten, die den KTL/LOC-Kurs absolvierten und welches ich dann mit neun Jahren beendete.


    Jahrelang lächelte mir die Registrarin von AOLA freundlich zu, sobald ich die Org betrat, denn ich hatte mit sieben Jahren drei Dollar – mein ganzes Geld – der IAS gespendet.


    Mit 15 fasste ich das erste Mal den Entschluß die Scientology-Organisation zu verlassen.

    Manche Menschen nannten das damals „Pubertät“, ich nannte es lieber "gerechtfertigte Empörung".

    Die Wahrheit war: Ich hatte große Schwierigkeiten einen bestimmten Kurs – den "Pro Metering course" im Celebrity Center International abzulegen, und es deprimierte mich.

    Zuvor war ich immer eine vorbildliche Scientology-Schülerin gewesen, aber jetzt schienen Kurse häufig damit zu enden, dass ich im Badezimmer weinte, während diverse unzufriedene Sea Org Mitglieder laut an die Tür klopften und solange auf mich einredeten, mir drohten und befahlen, bis ich rauskam.

    Ich werde es nicht näher hier erklären, aber es gibt nichts, was einem seelisch mehr zerstört, als immer wieder all seine Energie in eine Sache reinzustecken und dann gesagt zu bekommen, das sei nicht genug.

    Glücklicherweise liefert uns Scientology eine präzise Liste von Gründen, die zeigen warum jemand unfähig sein kann eine Trainingseinheit nicht abschließen zu können.

    Diese Gründe sind:

    - sie begehen Overts (Sünden) in der Gegenwart und das behindert ihren Fortschritt
    - sie haben den Sinn von bestimmten Worten in den Scientology-Unterlagen nicht verstanden
    - sie haben nicht genug geübt

    Diese drei Erklärungen mögen oberflächlich betrachtet ziemlich harmlos und logisch erscheinen, aber sie können eine schädliche Wirkung auf einen Menschen haben.

    Angenommen, du willst einen Frisbee aus Blei werfen.

    Du wirfst ihn so stark wie du nur kannst, doch du schaffst nur einen Meter.

    Daraufhin verlangt dein Trainer von dir mehr zu üben. Du übst und übst, aber das Frisbee fliegt immer noch nicht weiter.

    Dann klärt dich dein Trainer auf, dass du offensichtlich nicht verstehst, wie das Frisbee funktioniert, sonst hättest du ja das Problem nicht.


    Nach einiger Zeit sagt dir der Trainer, dass du das Frisbee offenbar absichtlich beschädigt hast.

    Du bist jetzt ein Frisbee-Krimineller und - bei Gott – dein Trainer wird für deine Bestrafung sorgen - zu deinem eigenen Wohl und zum Wohle des Frisbees.


    Die ganze Zeit wurde dir suggeriert, dass das Frisbee ohne Fehler ist. Hoch lebe das Frisbee!
  5. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Part [3]


    Jeder, der jemals bei einer Org im Stab gearbeitet hat, hat eine gute Vorstellung vom Leben in der CCHR. Hier einige Highlights aus meiner Zeit dort:

    Von Minderjährigen (ich war da keine Ausnahme), die bei CCHR arbeiteten, wurden regelmäßig Überstunden abverlangt. Manchmal arbeiteten wir bis zu 20 Stunden am Tag ohne dafür Stundenausgleich oder Mehrlohn zu erhalten.

    Natürlich gab es keine Beschwerden, denn die allgemeine Einstellung war, dass jeder, der sich über solche Kleinigkeiten wie Bezahlung beschwerte, "downstat", "kontraproduktiv" oder "nicht an Bord war" (?????? Mir fällt da nichts ein).

    Jedem, der sich beschwerte oder wegen der Arbeitsbedingungen protestierte, wurde das Gefühl vermittelt, schuldig zu sein und "out-ethics".


    Um ehrlich zu sein: Ich habe nie auch nur daran gedacht, mich zu beschweren. Denn hey, die bösen Psychiater machten auch Überstunden und von denen gabs tausende!

    Es gab nur einige wenige von uns Guten, also mussten wir dreimal so anstrengen, um sie zu besiegen, was immer das bedeuten mochte.
  6. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Einmal während einer CCHR-Spendensammelaktion wurden meine ebenfalls minderjährige Freundin und ich von unseren normalen Pflichten entbunden und dem Teil der Organisation zugewiesen, die Spenden sammelte.

    Zu Anfang wurde uns gesagt, dass wir eine gewisse Spendenquote zu erfüllen hätten und wir, solange diese nicht erreicht wäre, nicht nach Hause dürften.


    Nach einiger Zeit fingen die Leute an nach Hause zu gehen, doch wir wurden gebeten zu bleiben.

    Wir bleiben bis ein Uhr Nachts da. Es war zwar zu spät Leute in Los Angeles anzurufen, aber es war uns ja noch möglich Leute in Hawaii zu erreichen.


    Um ein oder zwei Uhr Nachts fehlten uns nur noch 300 US-Dollar.

    Meine Freundin musste schlußendlich ihren Vater um das restliche Geld bitten, und wir beide konnten nach Hause.


    Ich hatte damals wirklich das Gefühl, weil ich länger geblieben war, etwas Gutes erreicht zu haben.

    Als ich bei CCHR anfing im Stab zu arbeiten, informierte ich den "Executive Director", dass ich keine Scientologin sei und dass ich keine Kurse machen wolle.


    Bei einem privaten Treffen zwischen uns beiden teilte er mir mit, dass dies in Ordnung sei, aber dass ich im Rahmen meines Arbeitstrainings "staffstatus I" und "II" erfolgreich absolvieren müsse.

    Ich selbst und jeder andere bei CCHR war aufgefordert, die Kurse während der Arbeitszeitzu besuchen, aber auch gleichzeitig 8 Stunden am Tag zu arbeiten.

    Es gab keinen Lohnausgleich für die für Kurse verwendete Zeit, denn CCHR bezahlte auch für unsere Kurse.


    Dies war unabhängig, ob wir die Kurse nun machen wollten oder nicht.


    Nach den "staffstatus"-Kursen, wurde ich aufgefordert den „PTS/SP“-Kurs zu belegen. Auf einmal war mir klar, dass ich belogen worden war. Es würde immer weitere Kurse geben, die im Rahmen meines "Arbeitstrainings" zu absolvieren wären.


    Niemand bei CCHR hatte die Absicht, mich eine Nicht-Scientologin sein zu lassen.


    Inzwischen weiss ich, dass es illegal ist Arbeitnehmer zu bestimmten Kursen (in meinen Fall religiöser Art) zu zwingen. Egal ob diese als "Arbeitstraining" bezeichnet werden oder nicht.
  7. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Mitglieder des CCHR-Stabs, die in der Untersuchungsabteilung beschäftigt waren, wurden regelmäßig für Aktivitäten der OSA von ihrem Posten entbunden.

    Wir infiltrierten dabei Psychiater-Treffen. Wir gruben soviel Dreck wie möglich über jeden Psychiater aus, der gerade Tagesziel von der Scientology-Organisation war, und wir brachten diese Personen mit ruchlosen weltweiten Verschwörungen in Verbindung, egal wie weit hergeholt diese klangen.

    Ich möchte hier nicht auf Details eingehen, aber ich hoffe von Herzen, dass keine der mir unbedacht durchgeführten "Recherchen" dazu beigetragen hat eine Karriere zu zerstören.

    Da Scientologen glauben, dass jeder Psychiater ein Krimineller ist, gingen wir bei unseren Nachforschungen davon aus, dass jeder von uns unter die Lupe genommene Psychiater eine kriminelle Vergangenheit haben müsse.

    Wenn wir keine kriminellen Handlungen nachweisen konnten, begründeten wir dies damit, dass der Psychiater niemals dabei erwischt worden sei und es daher keine Aufzeichnungen über seine Verbrechen geben könne.

    Nach dem Motto: Schuldig bis zum Beweis der Schuld.
  8. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Mitglieder von CCHR machten sich über andere Anti-Psychiatry-Gruppen lustig und bezeichneten sie abschätzig als "verrückt".

    Weil ich in der Untersuchungsabteilung war, hatte ich Online-Zugriff auf Daten im Zusammenhang mit Psychiatry.

    Eines Tags stieß ich dabei auf eine Gruppe von Menschen, die sich als "Psychiatry-Überlebende" betrachteten.

    Ihre Botschaft war nahezu identisch mit unserer und sie hatten ohne Zweifel aus erster Hand Missbrauch durch die Psychiatry erfahren.

    Ich rannte aufgeregt zu meiner Vorgesetzten und erzählte ihr davon.


    Ich fand das kontraproduktiv, aber es war bei Scientology ein allgemeines Verständnis, dass diese Leute zu sehr durch die Psychiatrie geschädigt worden waren und sie nicht länger bei Verstand waren.



    "Outpoint": Was ist das ???? HILFE. What does this mean ?

    Das waren doch genau die Menschen, denen wir helfen wollten, oder ?

    Und wir hatten die gleiche Botschaft, nicht wahr?

    Warum waren wir dann nicht Verbündete?

    Später besuchte ich die Webseite dieser Gruppe und fand auf fast jeder Seite eine Erklärung, in der sich diese Gruppe von der Scientology-Organisation klar distanzierte. Es hieß: "Wir haben keine Verbindungen zu CCHR oder der Scientology-Organisation".


    Ich erinnere mich genau daran, wie ich mich fragte was wir genau falsch machten. Was brachte diese Leute dazu sich klar von uns abzugrenzen.

    Wie dem auch sei, ich wurde gebeten die Nachforschungen zu beenden und das tat ich dann auch.
  9. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Krankheit wurde von den Mitgliedern des Stabes und den Vorgesetzten als Schuld der kranken Person angesehen.

    Als ich an eines Tages gerötete Augen und eine Hals- und Nebenhöhlenentzündung bekam, ging ich davon aus, dass es schon OK wäre nach Hause zu gehen und sich auszuruhen.

    .

    Vor allen Dingen angesichts meiner bisher nahezu perfekten Anwesenheitsbilanz.

    Meine unmittelbare Vorgesetzte zeigte Mitgefühl und ich wurde zum Arzt geschickt. Ich wurde mit der Anordnung nach Hause gebracht mich eine Woche auszuruhen.

    Allerdings rief mich am nächsten Tag das HRS, mit der Aufforderung sofort zur Arbeit zurückkehren, zu Hause an.


    Meine Vorgesetzte rief mich danach ebenfalls an, beschuldigte mich "out-ethics" zu sein und meinen Posten verlassen zu haben.

    Eingeschüchtert verließ ich mein Bett, zog mich an und bat meinen Vater mich zur Arbeit zu fahren.

    Er wies mich an wieder zurück ins Bett zu gehen und sagte, dass ich auf keinen Fall in der Lage wäre arbeiten zu gehen und mich ausruhen solle.

    Ich sagte ihm, dass ich angewiesen worden sei in die Arbeit zu gehen und er bestand darauf die Org an meiner Stelle anzurufen.

    Als mein Vater das HRS damit konfrontierte, kam selbstverständlich die Antwort: "Ja, Mr. Wiseman. Natürlich, Mr. Wiseman."


    Wie ich vermutet hatte rief das HRS zurück und sagte: "Wenn Du wie eine Erwachsene behandelt werden willst, dann wag es nicht deinen Daddy vorzuschicken und für dich anzurufen."

    Den Rest des Tages erhielt ich ähnliche Anrufe von anderen wütenden Mitarbeitern.

    Eine drohte damit „ethic“-Sanktionen wegen meines unordentlichen Schreibtiches gegen mich einzuleiten.

    Oder "ethic"-Sanktionen = Strafmaßnahmen ?

    Ich erzählte meinen Eltern nichts von diesen Anrufen aus Furcht vor weiteren Strafmaßnahmen.


    Zwei meiner Freunde, die damals dort arbeiteten, haben ähnliche Geschichten erlebt, aber es ist nicht an mir sie zu erzählen.
  10. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Bei zwei verschiedenen Gelegenheiten, wo ich jeweils meinen Schlüssel verlor, wurde ich als Verräterin behandelt.


    Das zweite Mal fielen sie versehentlich den Fahrstuhlschacht herunter, als ich gerade den Fahrstuhl verließ.



    Ich fischte die Schlüssel mit einer Konstruktion aus einem Bügel und einem Magneten aus dem Fahrstuhlschacht heraus. Trotzdem wurden schwere Strafmaßnahmen gegen mich verhängt, denn ich war in die Org gerannt um Bügel und Magnet zu holen und hatte die Schlüssel im Schacht unbeaufsichtigt gelassen. Der Schacht lag im Keller. Es macht mich immer noch wütend, wenn ich nur daran denke.


    Das erste und letzte Mal an der ich eine Frau geküsst habe (ein sexy Erlebnis), fand an meinen freien Tag auf bei einer Party, die im Haus eines Freundes abgehalten wurde, statt.

    Einem Sea Org Mitglied, das -vorhersehbar- nach Hause ging und
    sofort einen vollständigen Bericht über den Vorfall schrieb und ihn an meinem Vorgesetzten, meinen Eltern und der Org schickte.

    Bei der Arbeit wurde ich deswegen diszipliniert und zuhause wegen dieses Verhalten verwarnt.


    Ich kann es bestätiten: Es gibt nichts beschämenderes, wie wenn
    dein Vorgesetzter und dein Vater einen Bericht mit allen Details deines lesbischen Abenteuers zu lesen bekommen. Mir graut es heute noch.

    Lol, sich wie ein Verkehrsunfall kleiden :lol:

    Bei der Arbeit trug ich Geschäftskleidung. An den Wochenenden und in der Freizeit jedoch zog ich legere Kleidung vor.


    Ich war der festen Überzeugung, dass das was ich außerhalb der Arbeitszeit trug meine Angelegenheit war.

    Nichtsdestotrotz wurde ich eines Sonntags von jemand gesehen, der meinen Arbeitsplatz kannte und der prompt mein schludriges Aussehen an meinen Executive Director meldete.

    Demzufolge wurde ich bestraft. Der ED ermahnte mich,
    dass ich mich an den Wochenenden wie ein "upstat" anziehen müsse.
  11. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Während meiner Zeit dort wurde ich vom Executive Director trotz meines Protests angewiesen, während meiner Essenspause
    an einem Rekrutierungstreffen der OSA teilzunehmen..


    Ich machte ihr klar, dass es sinnlos wäre mich an der Teilnahme zu zwingen.

    Doch es war Mittwoch abend. OSA benötigte bis Donnerstag 14:00 Uhr die Zahlen für die Wochenstatistik und meine
    Teilnahme wurde befohlen.

    Erbost überquerte ich die Strasse zum HGB (Hubbard Guarantee Building) und wurde nach oben in einen vornehmen
    Konferenzraum geführt, wo das Treffen stattfand.

    Wie bei jedem typischen Rekrutierungstreffen der OSA wurden meine Lebensziele kritisiert und meine derzeitigen Beiträge zur "Vernichtung der Psychiatrie" als unzureichend bezeichnet.


    "Willst Du uns nicht dabei helfen den Planeten zu säubern?" fragten sie mich. "Nein," antwortete ich, "ich möchte, dass alle Religionen die Möglichkeit haben den Menschen ohne Hilfe der Psychiatrie zu helfen, nicht nur Scientology."


    Dies und andere Gegebenheiten, die ich hier nicht erwähne, mögen auf einen aussenstehenden Beobachter belanglos wirken, aber
    in der Summe liefen sie auf eine vollständige Invasion der Privatsphäre und Missachtung der Würde des Individuums hinaus.

    Wenn einem der Schlaf entzogen wird, man widersprüchliche Anweisungen erhält, wenn man aufgefordert wird, es "richtig zu machen", wenn
    genau dies ausserhalb des menschlich möglich Leistbaren liegt, wenn
    man nur danach beurteilt wird, wie gut man bei der letzten "upstat"-Statistik" abgeschnitten hat.. das kann deine Psyche zerstören.


    Es gibt einige Dinge, die ich hier nicht enthüllten möchte, denn sie haben mit meiner damaligen Arbeit bei der CCHR zu tun. Doch sind diese die Schlüsselfaktoren und Auslöser für die Flucht aus der Scientology-Organisation.


    (Ich glaube nicht, dass es Marla und Carry begrüssen werden, was ich jetzt zu sagen habe, aber falls es doch eine von euch liest: "Ich kann euch immer noch sehr gut leiden!")



    Dieses Rekrutierungstreffen der OSA und zwei Begebenheiten, zu denen ich gleich komme, sind die letzten Tropfen die schließlich das Fass zum Überlaufen gebracht haben:
  12. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the first bunch of remarks concerning part 3 as put down by albinocat in #45:

    once again, thanks a lot for your work.

    agreement, "will" is certainty and present tense sounds less awkward in german then "wird eine gute Vorstellung haben"

    agreement

    i dont know how to translate "nicht an Bord war" in something sounding more natural in german, but i guess the meaning can be understood, its in the direction of "wer nicht für uns ist, ist gegen uns" or a bit of "wenn schon, denn schon"

    agreement

    I agree, except for "Psychiater", I think "psychs" should be kept. its strange, but i think its strange in the original as well and its used to demonstrate the mind set back then in CCHR -and probably the mind set up to today. so, the new version would look like this:

    Um ehrlich zu sein: Ich habe nie auch nur daran gedacht, mich zu beschweren. Denn hey, die bösen Psychs machten auch Überstunden und von denen gabs tausende!

    I'm not sure. the addition of "von uns Guten" certainly stresses that they considered themselves the good guys. but its not in the original and i think the context shows they think of themselves that way. "work three times as hard"- i agree with your change, especially because of the undertainty concerning the meaning which is mentioned next, still i added a "stark" because im not sure it can be said without it (alternatives would be "sehr", "viel") and an "uns", because its reflexive. So, the new version would look like this:

    Es gab nur einige wenige von uns, also mussten wir uns dreimal so stark anstrengen, um sie zu besiegen, was immer das bedeuten mochte.
  13. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    PAGE 3


    Tropfen Nummer 1: Wenn man in Gesellschaft von Scientologen aufwächst, sind bestimmte Vorstellungen so tiefgreifend verwurzelt, dass sie als selbstverständlich angesehen werden.

    Erstens: Kinder in öffentlichen Schulen werden ständig mit Psychopharmaka gefüttertet.

    Zweitens: Du bist etwas Besonderes, weil du Wissen besitzt zu denen andere Kinder keinen Zugang haben.

    Drittens: Die OT-Dokumente beinhalten alle Geheimnisse des Universums.


    Unabhängig ob diese Gedanken durch Gleichaltrige und Lehrer nur angedeutet, stillschweigend akzeptiert oder direkt behauptet werden, sie sind die Kerngedanken in den Köpfen von vielen jungen Scientologen.

    Zu jener Zeit hatte ich es geschafft, mich mit einigen Schülern von öffentlichen Highschools anzufreunden und keiner von ihnen nahm "psych“-Drogen.


    Die meisten Highschool Schüler schienen besser als ich informiert zu sein und sie konnten im Gegensatz zu mir leichter soziale Kontakte knüpfen. Deshalb wusste ich mit Sicherheit, dass der Mangel bei mir lag.


    Ich hatte jedoch deutlich mehr Schwierigkeiten die Behauptungen in den OT-Unterlagen - ich würde nach dem Studium der Dokumente in der Luft schweben können, meine Zigaretten mit Hilfe meiner Gedanken entzünden können -zu widerlegen.


    Ich hatte auf Clambake alles über Xenu gelesen und natürlich
    glaubte ich kein Wort davon.

    Das war doch eine Lüge, oder?
    Ich war mein Leben lang Scientologin gewesen; meine Eltern waren Scientologen, OT-7 und OT-8.
    Ich kannte viele andere OTs und sie hatten niemals das Wort "Xenu" oder „Körper-Thetan“ erwähnt.

    Abgesehen davon, ich hatte die Dokumente auf Clambake gelesen und hatte keine Lungenentzündung bekommen und war nicht daran gestorben. Diese Dokumente dort konnten nicht die Echten sein!

    Also wo konnte ich die echten Informationen finden?

    Ich musste es einfach in Erfahrung bringen!

    Einerseits, wenn diese Dokumente eindeutig die Geheimnisse des Universums enthielten, wäre ich bereit jede Strafe auf mich zu nehmen, meinen Irrtum einzugestehen und mich reumütig in die nächste „session“ begeben.

    Wenn es für mich irgendeine Möglichkeit gab Ponys aus dem Nichts erscheinen zu lassen, indem ich mich bereitwillig in die Gnade der Kirche zurückbegab , dann würde ich genau dies tun.

    getting back in the good graces of the church: Ich weiss wirklich nicht was Kendra meint.

    Andererseits, wenn ich hunderttausende von Dollars ausgäbe und die
    nächsten zehn Jahre meines Lebens mit der Erreichung von OT 3 beschäftigt wäre, um dann zu entdecken, dass doch alles kompletter Unsinn ist?

    Was wäre wenn - wie ich schon in früheren Beiträgen hingewiesen habe- die OT-Dokumente nur ein Lockmittel waren?

    Ich bin mit Lockmittel unzufrieden, aber mir fällt nichts besseres ein.

    Bis dahin hätte ich meine Jugend und mein Glück für nichts verschwendet.

    Eines Tages - ich werde nicht sagen wie, wem die Unterlagen gehörten oder wann –hatte ich die Gelegenheit einen Blick auf geheime OT-Unterlagen erhaschen.

    Ich habe die Wiederholungen "I won´t state" weggelassen. Ist nur ein Vorschlag von mir. Ich mag nunmal kurze, prägnante Sätze.

    Diese Person hatte ihre OT-Dokumnte unbeaufsichtigt liegen gelassen. Ich zögerte keinen Augenblick und riss den Umschlag auf.

    Ich fand nicht viel. Aber es gab Hinweise zu BTs („Körper-Thetane“), „Cluster“ und zu "Zwischenfällen auf der ganzen Zeitspur".

    Diese "Zwischenfälle" habe ich jeden Tag, aber was bedeuten die ?
    Ich hab keinen Plan, wie man das übersetzt


    Ich bin ehrlich - eine Bestätigung der „Xenu“-Geschichte war das
    letzte, was ich erwartet hatte, aber da war stand es schwarz auf weiss.

    Ich stand unter Schock. (oder Ich war entsetzt)

    Ich legte alles so zurück, wie ich es vorgefunden hatte und mir war bewusst, dass es besser wäre über das Gelesene Schweigen zu wahren.
  14. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the second bunch of remarks concerning part 3 as put down by albinocat in #46:

    agreement

    Its true that it was at the beginning, but it doesnt say so explicitly in the original. but i will replace "konnten" by "dürften". So, the new version would look like this:

    Wir sollten eine gewisse Quote erfüllen und uns wurde gesagt, dass wir nicht nach Hause dürften, solange diese nicht erreicht wäre.

    agreement, although i think there's a colon between "an" and "nach", but i'm not sure. So i'll take your proposal as the new version.

    agreement

    agreement

    agreement, I like "schlußendlich"!

    i think, the first draft is a little closer to the original, but the form "etwas Gutes erreicht zu haben" instead of "dass ich etwas Gutes erreicht hätte" is imho superior and "weil" fits in a little better in this version than "indem". so the new version would look like this:

    Damals hatte ich das Gefühl, etwas wirklich Gutes erreicht zu haben, weil ich geblieben war, um das Geld zu sammeln.

    agreement, but i prefer "dass ich aber" slightly over "aber dass ich", so the new version would look like this:

    Bei einem privaten Treffen zwischen uns beiden teilte er mir mit, dass dies in Ordnung sei, dass ich aber im Rahmen meines Arbeitstrainings "staffstatus I" und "II" erfolgreich absolvieren müsse.

    agreement, maybe "zugleich" instead of "auch gleichzeitig"? im not sure about "war" instead of "waren" but ill leave it your way. so, the new version would look like this:

    Ich selbst und jeder andere bei CCHR war aufgefordert, die Kurse während der Arbeitszeit zu besuchen, aber zugleich 8 Stunden am Tag zu arbeiten.

    agreement

    ill insert a "davon" -even though i dont think its strictly necessary, its just to me it appears to further readability- and take it:

    Dies war unabhängig davon, ob wir die Kurse nun machen wollten oder nicht.

    agreement

    Hm... i partially agree to further stress that she is talking about her environment -because the first draft version sounds a little awkward-, but i dont think the organization should be named explicitly. right now i prefer "hier" instead, so its only a slight change:

    Niemand hatte hier die Absicht, mich eine Nicht-Scientologion sein zu lassen.


    thats why i dont think its appropriate to use brackets here as she's talking about religious courses and not about courses in general which in her case had happened to be religious in nature. I dont agree with "ob diese als Arbeitstraining bezeichnet werden", as it is "it's" and not "they are". It has pretty much the same meaning, still gramatically i think the action of sending people to such courses is referred to by "it" and not the courses themselves. I also think the colon needs to stay. im not sure though. "bezeichnet wird" is a good idea. so, the new version would look like this:

    Inzwischen weiss ich, dass es illegal ist, Beschäftigte dazu zu zwingen, Kurse in einer bestimmten Religion zu belegen, ob das nun als "Arbeitstraining" bezeichnet wird oder nicht.
  15. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Tropfen Nummer zwei: Es war an Weihnachten im Jahr 1999 und ich war in einem traurigen Zustand.

    oder ich fühle mich miserabel.

    Nachdem ich den heiligen Abend und Weihnachten mit meiner Familie verbracht hatte, wollte ich unbedingt meine beste Freundin besuchen.

    Als meine Eltern zum Essen ausgingen, versprach ich später nachzukommen.

    When my dad finally figured out I wouldn't be showing for dinner, he called me understandably angry.

    Als mein Vater schließlich kapierte, dass ich nicht mehr zum Essen auftauchen würde, rief er mich an und war verständlicherweise wütend.

    Er hörte aber stattdessen heraus, dass ich „um 12“ wieder da wäre. Ich denke, er glaubt bis auf den heutigen Tag, dass ich dies gesagt habe.

    Jedenfalls gab es ein Missverständnis zwischen uns beiden.

    Also, da war ich nun im Haus meiner Freundin. Es war ca. 01:00 Uhr. Wir
    hatten einen Angestellten des nahegelegenen Lebensmittelladens überzeugen können uns vier Dosen Bier zu verkaufen. Wir hörten im Keller “ Velvet Underground“ und hatten einen Riesenspass, als ich draussen die Stimme meines Vaters hörte.

    Ich werde die hässlichen Teile der Geschichte auslassen, aber es lief auf Folgendes hinaus: Mir wurde gesagt, dass das CCHR und die Org direkt am nächsten Tag über mein Verhalten informiert werden würde.

    Ich habe hier die Vergangenheitsform gewählt. Kendra benutzt nur in diesem Abschnitt das Präsens, ist also nicht konsequent in ihrer Wahl der Zeitform.

    Ich war lange im „Verratszustand“ gewesen, welches mir aufgrund des
    Schlüssel-im-Fahrstuhlschacht-Zwischenfalls, davor wegen des Küssen eines Mädchens und davor für das Zurücklassen meiner Schlüssel im Badezimmer und davor für das boykottieren des Rekrutierungskurses. Ich war gerade raus.

    Ich weiss nicht was dieser Verratszustand ist.

    (Sollte jemand bei OSA neugierig gewesen sein zu erfahren was meine Verbrechen waren: Da habt ihr sie nun! Setzt sie in die Zeitung, posaunt sie aus!)

    Ich würde gerne auf "religious freedom watch"-Webseite als die "Schlüsselverlierende Lesbierin" auftauchen.

    Der Gedanke wieder zwei weitere Monate in Ungnade leben zu müssen, ließ mich erschauern.

    Mein erster Gedanke war gleich die „Austrittsprozedur“ einzuleiten, doch meine Erinnerungen an die nie endenden „Sicherheits-Checks“ beendete sofort diese Idee.

    Ich verstehe nicht, warum Kendra hier das Wort "magical" benutzt. Ich werde sie fragen. Ditto mit diesem Verratszustand.

    Das Fass war endgültig übergelaufen.
  16. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the third bunch of remarks concerning part 3 as put down by albinocat in #47:

    disagreement:

    simply "staff", research department, not investigative department and research jobs vs activities.

    disagreement on most points, however, i really like "ruchlosen":

    there is no mentioning of Scientology or "scientology organization" in the text. this is about CCHR. of course we know it is a front and kendra has already said so, still it substantially changes the meaning of the original. i think "dubiously" means that it was in fact far fetched. i also think that "psych" should be kept where it is used, as its afaik scientology lingo. still, i really love "ruchlos" as a translation for nefarious!

    so the new version would look like this:

    Wir infiltrierten Psych-Treffen und gruben soviel Dreck wie möglich aus über jeden Psychiater, der gerade das Ziel des Tages darstellte, indem wir sie mit ruchlosen, weltweiten Verschwörungen in Verbindung brachten, egal wie weit hergeholt es war.

    agreement

    i like the form "haben müsse", i dislike "Psych"->Psychiater, so the new version would look like this:

    Da Scientologen glauben, dass jeder "Psych" ein Krimineller ist, gingen wir bei unseren Nachforschungen davon aus, dass jeder von uns unter die Lupe genommene Psychiater eine kriminelle Vergangenheit haben müsse.

    not bad, but i disagree, because this sounds a little more rational than in the original, which imho is more of this style: "dass man den Psych nie erwischt hatte". by using the scientology wording "psych" Kendrs already indicates to the reader -dont know if intentionally, but the effect is there- that this was an ideological motivated resoning probably intended to cut off any doubts.

    disagreement, but that is a question of personal preference. I would prefer to leave "Nach dem Motto" out of the text, because that way the sentence is short and hard.
  17. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    im thoroughly impressed by the speed you are working with and by the general accuracy of your proposals.

    some of the questions answered on the basis of what i think of these terms so far:

    i believe an "outpoint" to be something problematic that stands out and needs to be corrected, at least it seems to be used that way.

    i think its something like this: when you are in scientology you dont want to be regarded as a potential problem by the organization or its departments or as a PTS, you dont want to be in a state of treason or other lower states, you dont want ethics measures taken against you, you dont want to be low on the tone scale, you certainly dont want to be RPFed and you dont like it, when you have to go to ethics in general or when a report is written on your activities. in short: you want to be in "good standing with the church". at the point of time kendra is talking about, she wasnt, but if it would actually be true what was being claimed about the OT materials she would have been ready to submit to the system once more and undergo the demanded procedures= "getting back in the good graces of the church."

    The average native speaker reading the original wont understand that either. thats another reason why i think we need a glossary. i think we need a german list of the respective scientology terms. some of them i know, but here im not sure. Now to the meaning of "whole track incidents" and this is just my limited understanding of this: according to scientology teachings people have lived several lives and in addition to that there are "body thetans" attached to the bodies of everyone, souls of murdered aliens that went through some pretty disturbing events which created engrams (bad memories) in them. like being knocked out by the psychiatrists at the orders of xenu or when they were being blown up in the volcanos. there are also stranger incidents like the "airplane door incidents" i think. but im not sure. anyway, these incidents are being called "whole track incidents", because they happened that long ago and not only on the small part of the time track that this incarnation of our thetan lives to see. maybe the incidents refer to the thetan of the individual member as well, but im not sure and think its rather about the BTs and their engrams.
  18. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    @ indeedindeed:

    I agree, that sometimes my translation is not that acurate :) I try to correct Kendras style *shame*

    We need a german Scientologist who can read the last draft. May be we should ask Christian Markert or he knows someone who could help?

    Why do we need it ? Real german Scientologists will see inmediatly the errors of the wrong use of Scientology words/meanings.
  19. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    dont worry, mine is more often incorrect than yours. but thats the great thing about several people going over a text.
    ill have a look at some german lingo critic sites on whether there is something resembling a glossary. to have someone who knows about the terms have a look at those would of course be great as well.
  20. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the fourth bunch of remarks concerning part 3 as put down by albinocat in #48:

    I hope my way of disagreeing, when i disagree, isnt too rude.

    disagreement because of "psych".

    disagreement concerning "Psychiatry". Im not sure about Untersuchungsabteilung. I slightly prefer "Nachforschungs-" or "Recherche-". but i agree the wording concerning online data have to be changed somehow. i propose this: "fand ich online immer wieder Daten". So the new version would look like this:

    Weil ich in der Nachforschungsabteilung war, fand ich online immer wieder Daten im Zusammenhang mit "Psychs".

    let psych survive! please.

    "ohne Zweifel" is a good suggestion, and "Psych-Misbrauch" was a bad wording from my side, still i want my psych. I know it feels slightly retarded to read this strange word "psych" over and over, but i think it was the same in the original. So the new psych-version of this would look like that:

    Ihre Botschaft war nahezu identisch mit unserer und sie hatten ohne Zweifel aus erster Hand Missbrauch durch Psychs erfahren.

    agreement

    maybe in scientology too, but the original has this to say:

    "CCHR-staff". i also miss the part "it turned out that". agreement to the different wording in the second part of the quote. so the new version would look like this (after another change without "der"):

    Ich fand das eher kontraproduktiv, aber es zeigte sich, dass es allgemeiner Konsens im CCHR-Stab war, dass diese Leute zu sehr durch die Psychiatrie geschädigt worden waren und sie nicht länger bei Verstand waren.

    agreement

    disagreement to change, because i think first draft is closer to this:
    agreement

    I know that they are called "Scientology-Organisation" in general in germany. but in Kendra's text they are not called that way and in the text of the group they are not calling them that way. They call them "Church of Scientology", so if we wanted to translate it freely we would have to call them Scientology-Kirche. However, I think they just mentioned the official name of the entity and thats why I would like to leave it just like that. I would prefer to leave the webring as well, because I think its a different thing from a website, its a group of sites linking to each other, but I'm not sure.

    original:
    so, i think for now i'll leave it as it is and wont change that.

    agreement to the idea of separating this into two sentences, in which case I think we need a question mark after the second one. I think, "Ich erinnere mich genau daran" is a wrong placement of "genau", because "exactly" refers to the question what they were doing wrong and not to remembering this. also the second "genau" imho needs to switch places with "wir" as its not "wondering what we were doing exactly wrong".

    I also disagree with "klar", i think "abgrenzen" is enough. so, the new version would look like this:

    Ich erinnere mich daran, wie ich mich fragte was genau wir falsch machten. Was brachte diese Leute dazu, sich von uns abzugrenzen?

    agreement.

    if i was sure that "line" was meant in a scientological way -such as "comm line"- it would be something else, but your version sounds more natural than mine.
  21. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the fifth bunch of remarks concerning part 3 as put down by albinocat in #49:

    agreement, except for "routinely". maybe normalerweise? so the new version would look like this: Krankheit wurde von den Mitgliedern des Stabes und den Vorgesetzten normalerweise als Schuld der kranken Person angesehen.

    agreement, except for "an": Als ich eines Tages gerötete Augen und eine Hals- und Nebenhöhlenentzündung bekam, ging ich davon aus, dass es schon OK wäre nach Hause zu gehen und sich auszuruhen.

    agreement

    agreement

    agreement, except for HRS, which I did wrong too. its HAS. The marcabian commander dictating it in mindcontrolchannel has this strange accent. he also says "green" instead of "pink" sometimes. nevermind.

    Allerdings rief mich am nächsten Tag das HAS, mit der Aufforderung sofort zur Arbeit zurückkehren, zu Hause an.

    agreement

    agreement. i liked the colon, but im not sure. so if you correct it, i agree.

    agreement

    I think, theres a colon after darauf. im quite sure. so the new version would look like this:

    Ich sagte ihm, dass ich angewiesen worden sei in die Arbeit zu gehen und er bestand darauf, die Org an meiner Stelle anzurufen.

    got to has HAS:

    Als mein Vater das HAS damit konfrontierte, kam selbstverständlich die Antwort: "Ja, Mr. Wiseman. Natürlich, Mr. Wiseman."

    HAS and anzurufen lassen:

    Wie ich vermutet hatte rief das HAS zurück und sagte: "Wenn Du wie eine Erwachsene behandelt werden willst, dann wag es nicht deinen Daddy vorzuschicken und für dich anrufen zu lassen."

    agreement

    I think its "Ethik-Sanktionen", because thats what ethics is in german afaik.

    Eine drohte damit Ethik-Sanktionen wegen meines unordentlichen Schreibtisches gegen mich einzuleiten.

    without ethics what can you do?

    Ich erzählte meinen Eltern nichts von diesen Anrufen aus Furcht vor weiteren Ethik-Sanktionen.

    agreement
  22. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the sixth bunch of remarks concerning part 3 as put down by albinocat in #50:

    disagreement, I think we should keep "Verrats-Zustand" because it is a technical term. people will find it strange and hard to understand, but it is strange and hard to understand. the other stuff i agree with.

    so the new version would look like this:

    Bei zwei verschiedenen Gelegenheiten, wo ich jeweils meinen Schlüssel verlor, wurde ich in den Verrats-Zustand versetzt.

    agreement

    Ethik-Maßnahmen, "und hatte somit die Schlüssel im Schacht unbeaufsichtigt gelassen." I still prefer "Im Fahrstuhlschacht. Im Keller." because it nicely points out the absurdity of the claim of letting them unattended as if there had been any danger considering in which place there were. I like the rest. so the new version would look like this:

    ch fischte die Schlüssel mit einer Konstruktion aus einem Bügel und einem Magneten aus dem Fahrstuhlschacht heraus. Trotzdem wurden schwere Ethik-Maßnahmen gegen mich verhängt, denn ich war in die Org gerannt um Bügel und Magnet zu holen und hatte die Schlüssel im Schacht unbeaufsichtigt gelassen. Im Fahrstuhlschacht. Im Keller. Es macht mich immer noch wütend, wenn ich nur daran denke.

    the event certainly was sexy but she's talking about the results. also i'd keep the exclamation mark. seems to be the appropriate sign here. but the structure is better. so the new version would look like this:

    Das erste und letzte Mal, dass ich eine Frau küsste (mit sexy Resultaten!) fand an meinem freien Tag bei einer Privatparty im Haus eines Freundes statt.

    Wissensreport because of technical term. meine Vorgesetzten (Plural). so the new version would look like this:

    Einem Sea Org Mitglied, das -vorhersehbar- nach Hause ging und
    sofort einen vollständigen Bericht über den Vorfall schrieb und ihn an meine Vorgesetzten, meinen Eltern und der Org schickte.


    disagreement, because "wegen dieses Verhaltens verwarnt" is not the same as "cautioned against this behaviour", which is imho more like stressing the inapropriateness, thats why I used "gegen", which doesnt look nice either, but ill keep it for now.


    disagreement, not "bestätigen". ill take "Ich kann euch sagen:" instead of "lass mich Euch sagen". still not optimal but still better i think. i think "als" is correct. I dont like "Abenteuer", which it probably way but it doesnt say so, thats why i translated neutrally: "Erfahrung". I dont agree with "Mir graut es heute noch." either, because of "heute noch", as there is no reference to this in the text. so the new version would look like this:

    Ich kann euch sagen: Es gibt nichts beschämenderes, als wenn
    Dein Boss und dein Vater eine Bericht zu lesen bekommen, der in allen
    Details deine einzige lesbische Erfahrung schildert. Schreck
    lass nach.


    agreement
    i agree, that really was a strange translation by me...

    "nur mich und sonst niemand etwas anging" is a more direct translation and still superior to first draft. also, present time. so the new version would look like this:

    Ich bin der festen Überzeugung, dass das, was ich außerhalb der Arbeitszeit trug nur mich und sonst niemand etwas angeht

    i like Arbeitsplatz other than that disagreement. new version would look like this:
    Nichtsdestotrotz wurde ich eines Sonntags von jemand gesehen, der meinen Arbeitsplatz kannte und der mein schludriges Aussehen dem Executive Director berichtete.

    im not sure about "bestraft". probably, but maybe it means she was shouted at in a degrading manner, so im not exactly sure. i also slightly prefer dementsprechend. "Dementsprechend gab es Disziplanarmaßnahmen." -im not completely happy with this either and maybe you are right- so the new version would look like this:

    Dementsprechend gab es Disziplanarmaßnahmen. Der ED ermahnte mich,
    dass ich mich an den Wochenenden wie ein "upstat" anziehen müsse.
  23. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the 7th bunch of remarks concerning part 3 as put down by albinocat in #51:

    agreement

    disagreement, because " I informed her I wouldn't be joining" is stated as fact and im not sure there was explicit disagreement to being forced.

    disagreement. "OSA needed the stat" imho doesnt mean they needed to get numbers of a statistic delivered, but that they would need to be succesful which would be recorded in their stat and thats why she was to attend. "I was required" also isnt the same as "i was ordered".

    agreement

    im sorry, but i dont understand why you translate it with "OSA". It says Sea Org. agreement to the quotation marks, I still prefer "Auslöschung". so the new version would look like this:

    Wie bei jedem typischen Sea Org Rekrutierungstreffen wurden
    meine Lebensziele kritisiert und meine derzeitigen Beiträge zur "Auslöschung
    der Psychiatrie" als unzureichend bezeichnet.


    disagreement.

    interference aint help.

    agreement

    disagreement, bc. psyche isnt the same as soul and i prefer des menschlich Möglichen to des menschlich möglich Leistbaren

    disagreement. "Flucht" might be to dramatic defection is not fleeing, even though its close. once again. "Scientology-Organisation" is not mentioned here. so right now ill leave it as it was even though its not optimal either.

    agreement, except that I still like sehr, sehr gut better and ",was ich jetzt zu sagen habe," can be left out and i think "gutheißen" is even better than your version which still is better than my first draft version "anerkennen", i also think the form of would should be preserved as well as some of the "uh..." style. so the new version would look like this:

    Nicht, dass Marla und Carry es gutheissen würden oder so, aber falls es doch eine von euch liest: "Ich kann euch immer noch sehr, sehr gut leiden!"

    agreement, except for "In any case", ill just add "wie dem auch sei" i also think "brachten" is more apropriate than "gebracht haben", also singular as she is talking about a specific OSA recruitment meeting. so the new version would look like this:

    Wie dem auch sei, dieses Rekrutierungstreffen der OSA und zwei Begebenheiten, zu denen ich gleich komme, waren die letzten Tropfen, die schließlich das Fass zum Überlaufen brachten.
  24. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the 8th bunch of remarks concerning part 3 as put down by albinocat in #53:

    agreement

    fix'd and agreed

    partial disagreement, as i think the original part "because you have knowledge "other kids don't have"." should be translated like this: "weil du Wissen besitzt, "das andere Kinder nicht haben."" so, the new version would look like this:

    Zweitens: Du bist etwas Besonderes, weil du Wissen besitzt" "das andere Kinder nicht haben."

    im not sure. "the secrets to the universe", not "the secrets of the universe". imho its more like "the secrets that allow you to understand/control the universe. thats why i translated it the way i did. im not sure and you may be right, but i wont change it for now.

    I like "Unabhängig" and "angedeutet", "Gleichaltrige". I dont like "Lehrer". Mentor is seldom used in german, but i think its closer to "mentor" as mentor is not necesarily the same as teacher. "der meisten" is closer to "most" than "vielen". same with "jugendlichen" instead of "jungen" (youth). "stillschweigend akzeptiert" is absolutely not the same as "implied", implied means that something is indirectly included as a conclusion, there is the german word "impliziert" to describe this. "Kerngedanken" instead of "Schlüsselelemente" is interesting, lets try it. "die Kerngedanken" i dont agree to, however, for it says "they are key elements" in the original so the new version would look like this:

    Unabhängig ob diese Gedanken durch Gleichaltrige und Mentoren nur angedeutet, impliziert oder direkt behauptet werden, sie sind Kerngedanken in den Köpfen der meisten jugendlichen Scientologen.

    disagreement except to "Zu jener Zeit". i think "war auf "psych-Drogen"." is a better translation for "were on psych drugs.". i used quotatiojn makrs here because the word is just a tad bit too strange in german. so, the new version would look like this:

    Zu jener Zeit hatte ich es geschafft, mich mit einigen Schülern von öffentlichen Highschools anzufreunden und keiner von ihnen war auf "psych-Drogen".

    disagreement, i think the first draft is closer to the original, e.g.: "so I was fairly certain it was I who was missing out." and "Deshalb war ich ziemlich sicher, dass ich diejenige war, der etwas entging."

    disagreement, because she is not talking about claims contained in the content of the OT materials, but about claims about the OT materials themselves. i see the current version isnt optimal, but i think its better.

    agreement

    disagreement, because this way it sounds like doubt, but its a rhetorical question used to express the conviction that these were obviously wrong. But i think we need something other than the first draft at this point: "Denn, wie konnte es sein?" maybe this: "Wie sollte das auch möglich sein?". besides that i prefer first draft version. so the new version would look like this:

    Wie sollte das auch möglich sein? Ich war mein Leben lang
    Scientologin gewesen, meine Eltern waren Scientologen, OT7 und OT8, ich kannte auch viele andere OTs und in der ganzen Zeit hatte ich niemals -nicht einmal- auch nur das Wort "Xenu" oder "Körperthetan" gehört.


    agreement concerning "Lungenentzündung". if we replace "klar" with "eindeutig" and ! with . i think we can take first draft here besides that. so, the new version would look like this:

    Abgesehen davon, hatte ich die Materialien auf Clambake gelesen und hatte keine Lungenentzündung bekommen und war auch nicht gestorben. Also waren das ganz eindeutig nicht die echten Materialien.

    agreement, its stronger.

    disagreement, but only slight.

    i like this part: "meinen Irrtum einzugestehen und mich reumütig in die nächste „session“ begeben." so the new version would look like this:

    Einerseits... wenn diese Materialien die Geheimnisse
    des Universums enthalten würden, wäre ich bereit, beliebige Misbräuche
    hinzunehmen, meinen Irrtum einzugestehen und mich reumütig in die nächste „session“ begeben.


    i like "dann würde ich genau dies tun." except for "genau" as its not in the original. i like the first part as well, except for the "Gnade" stuff. so, the new version would look like this:

    Wenn es für mich irgendeine Möglichkeit gab Ponys aus dem Nichts erscheinen zu lassen, indem ich mich wieder mit der Kirche gutstellte, dann würde ich dies tun.

    i like "und die nächsten zehn Jahre meines Lebens mit der Erreichung von OT 3 beschäftigt wäre". i prefer "mit dem Erreichen" a bit over "mit der Erreichung". so, the new version would look like this:

    Andererseits... wie wäre es, wenn ich hunderttausende Dollar ausgeben würde und die nächsten zehn Jahre meines Lebens mit dem Erreichen von OT 3 beschäftigt wäre, um dann zu entdecken, dass es alles kompletter Unsinn war?

    i think "worauf" instead of "wie" so, the new version would look like this:

    Was wäre wenn - worauf ich schon in früheren Beiträgen hingewiesen habe- die OT-Dokumente nur ein Lockmittel waren?

    agreement and a small fix, because "Nichts" needs to be written wit a capital n i think.

    i agree to the lack of repetition, i dont agree to the lack of briefcase, which is "Aktentasche" and not "Briefumschlag" as i had thought. so, the new version would look like this:

    Eines Tages -ich werde nicht sagen wie, wer und wann- hatte ich Gelegenheit einen Blick in die Aktentasche zu werfen, die die geheimen OT-Unterlagen von jemandem enthielt.

    disagreement, i think "materials" should be "Materialien" and not "OT-Dokumente" even though these were those.

    I agree with the second part, except for "Bezüge auf" instead of "Hinweise zu". so, the new version would look like this:

    Was ich fand, war nicht viel. Aber es gab Bezüge auf BTs („Körper-Thetane“), „Cluster“ und zu "Zwischenfällen auf der ganzen Zeitspur".

    disagreement, except for "da stand es schwarz auf weiss". so, the new version would look like this:

    Ich muss Euch sagen- eine Bestätigung der Xenu-Geschichte war das
    letzte, was ich erwartet hätte zu sehen, aber da stand es schwarz auf weiss.


    agreement, Ich stand unter Schock.

    agreement
  25. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the 9th bunch of remarks concerning part 3 as put down by albinocat in #55:

    i like miserabel though im not completely sure, i dont like "an Weihnachten". so the new version would look like this:

    Tropfen Nummer zwei: Es war Weihnachten 1999 und ich fühlte mich miserabel.

    the second part is good, but i prefer the structure of the first draft. so the new version would look like this:

    Ich hatte den heiligen Abend und Weihnachten bei meiner
    Familie verbracht und wollte unbedingt meine beste Freundin besuchen.


    agreement

    agreement

    i like heraushören but again prefer the structure of the first draft. but the partingin two sentences is an interesting idea. maybe its a personal preference. so, the new version would look like this:

    Er hatte herausgehört, dass ich "um 12" wieder da wäre. Ich denke, er glaubt bis auf den heutigen Tag, dass ich dies gesagt hätte.

    agreement

    agreement, great improvement.

    agreement to your version

    disagreement. it maybe better gramatically, but for reasons of style i prefer first draft here. in this case style superceeds grammar.

    disagreement, because "is curious" is present time and i think "Setzt sie in die zeitung!" is enough for "take them to town", maybe there is a better metaphor, but i dont think two are needed.

    fix'd and agreed.

    agreement, i replaced "wieder" by "erneut" and added "allgemeiner" for "in everyone's bad graces".

    disagreement, because of magical and singular.

    agreement. not completely sure, but sounds better to me right now.
  26. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Reply from Kendra:


    Yes, a "treason condition" is a Scientology word. It is a severe punishment you get when you do something they consider "treasonous" to the group. So they were telling me that by losing my keys I was a traitor. You could just say I was punished severely.

    When I say "magical", I'm being sarcastic, because sec-checks are supposed to end at some point, but that one just went on and on and on. You can leave the word out and it won't change the meaning.
  27. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Page 4 (Part 1)


    Ich lief also am nächsten Morgen von zuhause weg. Packte einfach meine Sachen zusammen und verschwand.

    Ich tauchte wie gewohnt bei der Arbeit auf, hinterließ eine gemeine (oder garstige ?) Nachricht in jedermanns E-Mail-Postfach, tat so, als würde ich Kaffee und Zeitungen besorgen und rannte dann weg.


    "Ich will zur Uni gehen", sagte ich. "Ich will ein normaler Mensch sein, ich will nie wieder in "conditions" sein, ich will keinen Sicherheitscheck mehr, ich will nie wieder ein Fuß in eine Org setzen, ich will selber entscheiden, wie ich mich anziehe, mit wem ich befreundet bin und meine Religion frei wählen können."

    I have used the word "conditions", because its a Scientology Word. I have emailed Kendra to ask what it means.


    Mit Ausnahme des Tages an dem ich meinen Verlobten traf und mich in ihn verliebte, ist der Tag, als ich Scientology verließ, der glücklichste Tag meines Lebens.

    Ich kann nicht mit Worten beschreiben, wie es sich anfühlte (oder wie ich mich fühlte), als ich zum nahgelegenen Cafe ging. Mir fiel alle Last zentnerschwer von den Schultern, als ich im Kopf die Liste aller Dinge durchging, die ich nie wieder würde ertragen müssen.

    Keine „TRs“ mehr. Ich würde nicht mehr in die Sea Org rekrutiert werden. Keiner würde mich mehr als kriminell oder "downtone" beschimpfen, nur weil ich widersprach.Keine „conditions“, keine Kurse, kein Auditing, kein "E-Meter" mehr. Kein Arbeitszeit-Mißbrauch, keine Rhetorik, keine Veranstaltungen, keine
    „reg cycles“, keine „knowledge reports“ mehr. Nur eine Welt, in der die Moralvorstellungen (oder Wertvorstellungen ??) nur dem eigenen Gewissen unterliegen.

    See above ---> "conditions"


    Ich war wie berauscht (oder Ich schwebte auf einer Wolke).
  28. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Page 4, Part 2

    Fünf Jahre später. In dieser Zeit hatte ich in LA die Schule abgeschlossen und gearbeitet. Gleichzeitig hatte ich verzweifelt nach einer Ideologie gesucht, die die „Rettet-das-Universum“-Lücke in meinem Herzen hätte schließen können.

    Ich beschäftigte mich wie bessessen mit Kabbalah, Kommunismus, buddhistischer Meditation, Egalitarismus, Rockbands, Pilates, Diäten und Anarchismus.

    Ich arbeitete bei "food not bombs", ging zu politischen Protesten. Ich ging meiner tägliche Arbeit nach. Alles was ich unternahm half kurzzeitig, aber nichts war von Dauer.


    Schließlich ging ich, auf Vorschlags meines Vaters, mit Unterstützung meiner Mutter und auf Grund meines Wunsches etwas Interessantes aus meinem Leben zu machen, nach China.

    Ich verbrachte einige Jahre damit von einer asiatischen Stadt zur nächsten zu ziehen (pilgern ?). Am Schluss ließ ich mich in Beijing nieder, um Mandarin zu erlernen.

    Wenn ihr meine alten (Forum-)Posts bei OCMB verfolgt habt, werdet ihr euch an die Situation erinnern, wie mein „Disconnect“ anfing. Für die, die
    es nie gelesen haben füge ich eine Kopie von damals bei:

    "Nach einer friedlichen Kindheit, einer sehr turbulenten Jugend Scientology und meiner Flucht aus Scientology (ich bin aus einer Org abgehauen), besuche ich derzeit eine Universität im Ausland. Vor wenigen Tagen kam meine Mutter zu Besuch.

    Da ich einige Tage arbeiten musste und nicht wollte, dass sie sich langweilt, habe ich eine meiner Freundinnen vor Ort gebeten meiner Mutter die Gegend zu zeigen.

    Meine Freundin war einverstanden. Am nächsten Tag fand ich heraus, dass meine Mutter meiner Freundin gegenüber einige Prinzipien von Scientology in einem völlig unangemessenen Kontext erläutert hatte und dies in einem Land, wo Religion verboten ist und verfolgt wird.

    Natürlich war ich wütend. Ich war verärgert, da meine Mutter es als
    frühere "power FSM" es keine zwei Sekunden unterlassen kann, jemanden (für Scientology) zu rekrutieren. Im Rahmen dieser Diskussion ist mir irgendwie (oder unbeabsichtigt) das Wort "Gehirnwäsche" herausgerutscht. Ups.
  29. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    wow, thanks for the next bunch of proposals for improvement, thats really helping a lot. the "conditions" are different states a person can be in, which is afaik determined by the ethics department.

    a text that might be pretty helpful here is Margery Wakefield's "Understanding Scientology" -i dont know if it has changed since then but the basics seem to have remained-:

    Understanding Scientology / Chapter 11: Ethics -- The Greatest Good for the Greatest Number of Dynamics

  30. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Page 4, Part 3


    Als sie mich dann beschuldigte alle strittigen Punkte im Internet und nicht in den Quellmaterialien gefunden zu haben, erzählte ich ihr von dem einen Mal, als ich unter großen Schwierigkeiten jemandes vertraulichen Materialien öffnete und direkt aus der Quelle nur einen Haufen von „Körper-Thetanen“-Unsinn vorfand.


    Sie war darüber schockiert, aber ich bin froh, dass ich es getan habe.

    Seitdem bin ich absolut sicher, dass die oberen Level nichts als kompletter Mist (oder Schrott ?) sind und lebe nun ein glückliches und nützliches (oder ausgefülltes ?) Leben ausserhalb der Kirche.

    Sie und jetzt auch die Scientology Kirche drehen seitdem bei den Gedanken durch, dass ich nicht den Namen desjenigen enthüllen möchte, dessen Materialien ich mir Jahren angesehen habe.

    "
    Allerdings - trotz der Tatsache, dass dieser Vorfall Jahre zurückliegt, trotz der Tatsache, dass sich jetzt informiert sind, trotz der Tatsache, dass sie mich lieben, trotz jahrelangen guten Familienbeziehungen und dem Bemühen unsere Differenzen auszusortieren - habe ich es ausgeplappert und sie wissen jetzt Bescheid.

    Sie werden nun einen Bericht an Scientology schreiben und es ist sehr gut möglich, dass sie mich zu einer „unterdrückerischen Person“ erklären werden.

    Sie wissen, dass dies dazu führen kann. Aber sie werden es trotzdem tun, denn als Scientologe ist man verpflichtet über jeden Vorfall Berichte im Stil von Georg Orwell zu verfassen.
  31. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Page 4, Part 4


    .

    Hier sitze ich nun in diesem fremden Land und warte darauf, ob sie mich zu einer „unterdrückerischen Person“ erklären oder nicht.

    Ich gehe davon sie tun es, ausser ich bin einverstanden mich ihrer „Justiz“ zu unterwerfen, was ich unter keinen Umständen machen werde.

    Ich denke nicht, dass mich ihre sogenannten "Justiz" verurteilen kann, aber ich habe mich bereit erklärt mit einem Kirchenvertreter am Telefon zu reden, wenn sie mir im Gegenzug erlauben weiterhin Kontakt mit meiner Familie zu pflegen.

    Ich sagte meinen Eltern, dass ich ihn (den Kirchenvertreter) genau dasselbe erzählen werde, was ich ihnen gesagt habe. Ich werde aber verschweigen, wessen Materialien ich gelesen hatte, da ich mich nicht an lächerlichen „Ethik-Handlungen“ gegen diese Person beteiligen werde, da sie sie nicht verdiene.

    Ich werde keine Zeit mehr - wie in meiner Jugeng - darauf verschwenden, von höherrangigen Mitgliedern und einem Gericht besetzt mit selbstgerechten Sea Org Mitgliedern angeschrieen zu werden und mich dann schuldig zu fühlen, weil ich bin wie ich bin und eine andere Meinung habe.

    Mein Vater bat die Kirche mich in dem Land, wo ich jetzt lebe, per Telefon zu kontaktieren.

    Ansonsten werde ich nach hause fliegen müssen und die Angelegenheit vor Ort in der CoS erledigen.

    Sie haben abgelehnt mit mir per Telefon reden (so hätte ich die Schule weiter besuchen können), denn sie befürchten die hiesige Regierung könne ja unser Telefongespräch abhören. ...Super!(toll?, genial ?)

    Ich liebe meinen Vater. Ich liebe auch meine Tante, meine Onkel, meine Cousins, meinen Bruder und seine Familie, meine kleinen Neffen und Nichten. Sie sind alle Scientologen und alle gehören zu meiner nahen Verwandschaft.

    Ich bin vielleicht nie wieder in der Lage mit ihnen zu sprechen, da ich mich nicht den psychologischem Terror beugen werde.

    Mir ist unbegreiflich, dass Scientology sich wieder einmal in mein Leben gedrängt hat, nachdem ich viel Zeit damit verbracht habe es aus meinem Umfeld zu verbannen.

    Ich bin derzeit völlig perplex. Meine Eltern haben gesagt, dass sie einer „SP“-Erklärung unterstützen werden, sollte diese ausgesprochen werden.

    Gleichzeitig erklärten beide, sie wüssten ich sei keine „unterdrückerische Person“ und dass sie mich lieben.

    Wie bitte? Ich nehme an "perplex" ist hier der falsche Ausdruck.

    Entschuldigt hiermit meine Ausdrucksweise: Ich hätte verdammt nochmal mit dieser Reaktion rechnen müssen.

    Es ist schon erstaunlich, wie eine Person, die unter dem Einfluss einer Gehirnwäsche steht, gleichzeitg widersprechende und irrationale Äußererungen aufstellen kann.
  32. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the first bunch of remarks concerning part 4 as put down by albinocat in #67:

    agreement.
    ran->verschwand may be debatable but i like it.

    agreement, i changed your quote a bit and chose "gemeine", "garstig" may be closer but may be more unusual at the same time.

    I think "conditions" can safely be translated to "Zustände". I'm not exactly sure though, but I think its better to use an understandable word without exact understanding, than to use a word that may be totally uncomprehensible to someone not speaking english. what may be critical though are the quotation marks around Zustände because in the conversation thats quoted the word was used as a regular word, both sides understood. But right now it seems to be the best option to me. i like "mit wem ich befreundet bin" but after some consideration came to dislike "nie wieder ein Fuß in eine Org setzen" and prefer the first draft version to this. So the new version would look like this:

    "Ich will zur Uni gehen", sagte ich. "Ich will ein normaler Mensch sein, ich will nie wieder in "Zuständen" sein, ich will keinen Sicherheitscheck mehr, ich will nie wieder in eine Org gehen, ich will selber entscheiden, wie ich mich anziehe, mit wem ich befreundet bin und meine Religion frei wählen können."

    disagreement. At first i thought "war und bleibt" wouldnt be as good as "ist", now i think its slightly better, because it transfers a bit of the style. Also, probably the day she met her fiance was the day they fell in love, but to be nitpicking here, we are not sure of this.

    agreement
    after cancelling of the bracket. nice improvement.

    I like how you changed the form of the first part. I disagree with leaving conditions, reg cycles -which is a bit borderline i know- and knowledge reports untranslated and I also believe we should use the word "Ethik", even though your translations are probably closer with regards to this word as it contains a wordplay on the ethics department as well. I also think quotation marks should be avoided where they didnt exist in the original. so, the new version would look like this:

    Keine TRs mehr. Ich würde nicht mehr in die Sea Org rekrutiert werden. Keiner würde mich mehr als kriminell oder "downtone" beschimpfen, nur weil ich widersprach.Keine Zustände, keine Kurse, kein Auditing, kein E-Meter mehr. Kein Arbeitszeit-Mißbrauch, keine Rhetorik, keine Veranstaltungen, keine
    Registrar-Zyklen, keine Wissensberichte mehr. Nur eine Welt, in der die eigene Ethik vom eigenen Gewissen und von sonst nichts abhängt.


    agreement, even though im not sure. i will have another look at it when i see it in context.
  33. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here is my idea how we can make sure that within the next week or the next ten days this gets to ESK in a reasonable fashion:

    1) As soon as i will have gone through all remarks made regarding parts that didnt have remarks upon them so far and there's one day of silence i will go through the texts as they are at that point and repair anything i see as really problematic.
    Should this point not be reached until it's april 20th the next phase will start at that point.
    2) After going through the entire text i will put out the question, whether someone sees anything as a large problem (like incoherent sentences or inacceptable translations etc.) or spelling mistakes. these will be adressed, if this isnt finished within 3 days (so april 23rd max) we will have to see how to proceed, but most likely i will go to step 3 anyways
    3) I will then (so april 24th max) send the text to ESK and notify Kendra Wiseman via PM as well.

    After this the text can be put to a wiki and can still be improved further and when we have a really excellent version who knows when this can be sent again.

    For future translation projects a wiki is a better idea than how it was done here, i now agree to this. But for now, lets keep it that way and i suggest to proceed in the way explained above. I will also update the first post with this.
  34. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    BTW this "announcement" was not meant to discourage any future remarks or corrections.

    ok, here are my comments on the second bunch of remarks concerning part 4 as put down by albinocat in #68:

    disagreement, because "hatte ich LA die Schule abgeschlossen" is probably true, but not exactly "gone to school", also "very desperate", also i'd like to keep this as one sentence, but avoiding the hatte-repetition in "hatte gearbeitet und hatte sehr verzweifelt" may be a good idea, also "einer" may be better than "irgendeiner", because the desperation is mentioned directly as well and the former sounds better. so, the new version would look like this:

    Fünf Jahre später. In dieser Zeit war ich in LA zur Schule gegangen, hatte gearbeitet und sehr verzweifelt nach einer Ideologie gesucht, die die rettet-das-Universums-Lücke in meinem Herzen hätte schließen können.

    disagreement, because she doesnt say, she got obsessed with these things, but "I tried to get obsessed with". Still i see the first draft is probably not the best. but right now i'll leave it at that. maybe repair it later.

    i dont agree with the colon-situation, but i see its problematic in first draft as well. agreement to "ich ging meiner Arbeit nach". So, the new version would look like this:

    Ich arbeitete bei "Food Not Bombs". Ich ging zu politischen Protesten. Ich ging meiner täglichen Arbeit nach. Alles was ich versuchte half kurzzeitig, aber nichts blieb wirklich.

    agreement

    agreement, after i chose one of your proposals.

    agreement, its not an exact translation, but neither is frist draft.

    i like "turbulenten Jugend", but dislike sentence structure. so, the new version would look like this:

    "Nach einer friedlichen Kindheit und einer sehr turbulenten Jugend in Scientology und meiner Flucht (ich bin aus einer Org abgehauen) besuche ich derzeit eine Universität im Ausland. Vor wenigen Tagen kam meine Mutter zu Besuch.

    agreement

    agreement, much better.

    agreement
    after having added "zu versuchen" even though it sounds more awkward with it as its in the original and after having chosen to take out the brackets
  35. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the third bunch of remarks concerning part 4 as put down by albinocat in #70:

    i like "als ich unter großen Schwierigkeiten jemandes vertraulichen Materialien öffnete", but i prefer first draft ending, because it is more pointed with the reference to source. so, the new version would look like this:

    Als sie mich beschuldigte, alle meine Beschwerden mit Internetmaterialien und nicht mit Quellenmaterialien zu stützen, erzählte ich ihr von dem einen Mal, als ich unter großen Schwierigkeiten jemandes vertraulichen Materialien öffnete und einen Haufen von "Körperthetanen"-Schrott fand und zwar direkt aus der Quelle.

    agreement

    i like "kompletter Mist", but i prefer "produktives" as i think its the direct translation of productive. so, the new version would look like this:

    Seitdem bin ich absolut sicher, dass die oberen Level nichts als kompletter Mist sind und lebe ein glückliches, produktives Leben ausserhalb der Kirche.

    disagreement. "now" is still used in the description of the sequence of events and not in this general fashion like "seitdem". Also "all those years" not just "years" and i dont know where you took this from: "bei den Gedanken". but "Scientology" was missing. so, the new/old version would look like this:

    Sie, und mit ihr jetzt auch die Church of Scientology drehen jedoch durch, weil ich mich weigere, zu enthüllen, wessen Materialien es waren, die ich mir vor all diesen Jahren angesehen habe.

    disagreement. "Allerdings" is not "of course" and i dont think the style should be changed. "trotz der Tatsache, dass sich jetzt informiert sind" is not the same as "nothing changed except their knowledge of it". still i think first draft is not optimal here.

    disagreement, even though its better than first draft -except for lack of "darüber", because both is not a translation of what is written in the original. Ok, so the original goes like this:

    so the new version would look like this:

    Sie werden einen Bericht an Scientology darüber schreiben und es ist sehr gut möglich, dass ich deshalb zu einer SP erklärt werden werde.

    "werden werde" sucks, anyways...

    disagreement, because i think this is more about the nature of how people become. of course this is closely related to policies, so its not wrong what you say. i prefer "orwellschen Berichte" because imho it refers to "1984" and not necessarily to the style of this writer in general and staying close to the original wording even though it might be a bit less natural. Also, present time.
  36. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    OK, agreed. I try to translate the rest of page 4 as soon as possible.
  37. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Page 4

    Folgendes war passiert: Mum und Dad waren bei FLAG und erhielten Ratschläge und Beratungen zur (aktuellen ?) Situation.

    Kurz nachdem ich dieses Posting gemacht hatte – ca. fünf bis sieben Tage danach - erhielt ich einen Anruf meines Vaters. Er informierte mich, dass er die Posts auf ARS gesehen hatte.

    Lange Rede, kurzer Sinn. Er bat mich nicht mehr auf ARS zu posten oder irgendeine Verbindung zu „SPs“ zu unterhalten, da es nicht der Situation helfen würde.

    Ich würde nicht zulassen, dass mich Scientology isolierte, während sie mich seelisch fertig machten.

    Da war ausserdem die Frage: Wie hatte er diese Posts finden können ?

    Mein Vater weiss nicht, wie man eine Newsgroup nutzt. Er weiss einfach nicht wie das geht, und er ist nicht der Typ, der „Entheta-Seiten“ besucht.

    Folgendes war passiert. Jemand von OSA oder der Sea Org, der ARS überwachte, fand heraus, wer ich war. Derjenige druckte einige meiner Posts aus (allerdings -zumindest war das der Eindruck- nichts von dem positiven Zeug) und übergab sie meinen Eltern.

    Nach vielen Verhandlungen auf beiden Seiten, flogen meine
    Eltern letztendlich hierher nach China.

    Ich glaube, sie hatten beide ein wenig Angst mich zu verlieren und sie ware ein bisschen irritiert, dass ich darauf beharrte mit Online-Kritikern reden zu wollen.
  38. indeedindeed Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    ok, here are my comments on the fourth bunch of remarks concerning part 4 as put down by albinocat in #71:

    agreement

    i like "mich ihrer "Justiz" zu unterwerfen", even though its not verbatim translation it sounds much more natural than first draft. however, i think "of course" and "absolutely" need to be translated in some way, because they show the determination, thats why i prefer the first draft in this regard. so, the new version would look like this:

    Ich nehme natürlich an, dass sie es tun werden, ausser wenn ich mich ihrer "Justiz" unterwerfen würde, was ich defintiv nicht, unter keinen Umständen, machen werde.

    disagreement, because its not the inability of this "justice", but rather that she's not subject to it. I also prefer "Vertreter der Kirche", because Kirchenvertreter makes an indirect use of church and if we have to use this word it should be used direct so that everyone notices it each time it is used. i like the structure of your sentence better. i will use "telefonieren" instead of "am Telefon zu reden" as it may sound smoother. so, the new version would look like this:

    Ich denke nicht, dass ich Subjekt ihrer sogenannten "Justiz" bin, aber ich habe mich bereit erklärt mit einem Vertreter der Kirche zu telefonieren, wenn sie mir im Gegenzug erlauben weiterhin Kontakt mit meiner Familie zu pflegen.

    disagreement, because she's not talking about direct participation -even though becoming guilty seems to be one concern- but about getting stuck in the middle. In this case i prefer "Ethik-Aktionen", dont know why.

    i like the structure, but would replace the end with this: "deshalb dafür schuldig zu fühlen, ich selbst zu sein und eine andere Meinung zu haben." because of style. this is of course a little problematic as well because it doesnt have a direct translation of "being made to feel guilty", but i think the context is clearly indicating the behaviour of these people to be the cause of the guilt. i also disagree with "und einem Gericht", because its not about one court but about several tribunals. so, the new version would look like this:

    Ich werde keine Zeit mehr - wie in meiner Jugend - darauf verschwenden, von höherrangigen Mitgliedern und von Tribunalen besetzt mit selbstgerechten Sea Org Mitgliedern angeschrieen zu werden und mich deshalb dafür schuldig zu fühlen, ich selbst zu sein und eine andere Meinung zu haben.

    disagreement at first i thought "bat die Kirche" would be a clear improvement, but then it doesnt say "My dad asked the church to contact me", but "My dad asked the church if...". I'm also not entirely sure if this sentence means the same as in the original. It probably does. still, the way the original sentence is written, it stresses the importance of being able to talk to them from the country she was in. It sounds a bit strange in the translation, but maybe it does so in the original.

    disagreement, "würde" is essential here as she is not ready to go back through all these "church" procedures.

    i like "hätte die Schule besuchen können", but ill add "nur" in front because of "only". I disagree with "Super!" etc because i think "Yeah." is not meant as a jubilation in this context but more like "sure, very realistic scenario" or "yes, they really said something like this", a sort of "sarcastic affirmation". I also prefer "könnte" because it shows the absurdity. That's why i used "genau". i also disagree with "hiesige", it doesnt say which government they were allegedly talking about. So, the new version would look like this:

    Sie haben abgelehnt mit mir per Telefon reden (nur so hätte ich die Schule weiter besuchen können), denn sie befürchten die Regierung könnte ja unser Telefongespräch abhören. ...Genau.

    she's stating that they are her entire immediate -which i'd like to translate as unmittelbar, as its more than just close- family, not just belonging to it. besides that agreement. so, the new version would look like this:

    Ich liebe meinen Vater. Ich liebe auch meine Tante, meine Onkel, meine Cousins, meinen Bruder und seine Familie, meine kleinen Neffen und Nichten. Sie sind alle Scientologen und sind meine gesamte unmittelbare Verwandschaft

    agreement after slight change

    agreement

    agreement, after slight change.

    disagreement, because i think "erklärten" is a bit stronger than "said".

    agreement

    agreement

    disagreement, because i think first draft is closer. also, its not so much what they say, but deeper, because its about what concepts they have in themselves.
  39. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Page 4


    Ich war bereit wieder gutzumachen, dass ich sie aufgeregt hatte, solange dieses Wiedergutmachen nur ausserhalb der Kirche stattfand.

    Ich wollte nicht nach LA zurück und mit jemandem von der Org zu sprechen

    Doch in Wahrheit lief es auf folgendes hinaus: Bevor wir darüber reden konnten, wie wir unsere Beziehungen reparieren könnten, musste ich vorab zustimmen nie wieder mit Anti-Scientologen oder aktiven Kritikern zu sprechen.

    In diesen letzten Momenten, während dieser letzten Entscheidung, wurde ich gebeten in den Garten zu gehen, eine zu rauchen und darüber nachzudenken, ob ich meine Familie behalten oder ich weiterhin Umgang mit „SPs“ haben wollte.

    Ich wollte nicht diese Wahl treffen müssen. Ich stand unter Schock. Ich saß da mit meiner Zigarette, starrte auf das Wasser des Sees und dachte: "Soll ich der Church of Scientology das Recht zuzugestehen mir vorzuschreiben, wer böse ist und wer nicht?" Die Antwort war nein.

    Meine Eltern wiesen mich darauf hin, dass sie in diesem Fall außer zur Regelung meiner finanziellen Angelegenheiten nicht mehr mit mir sprechen würden (was sie dann auch taten).

    Ich versuchte krampfhaft auf dem Weg zum Hotel, auf der Heimfahrt im Taxi und auf dem Weg zum Appertment keine Tränen zu vergießen.

    Als ich ankam, schmiss ich mich auf den Küchenboden hin und wartete auf die Tränen. Sie kamen jedoch nicht. Ich fühlte jedoch, wie sie einen Hohlraum in meinem Magen füllten. Dort (oder dann) schlief ich ein.
  40. albinocat Member

    Re: kendra's scientology story (ESK)

    Page 4

    Ich beschloss, dass ich einfach weiterschreiben würde. Ich schrieb meinen Eltern eine Mail, in der ich ihnen sagte, dass ich wusste, dass sie trotzdem gerne über mein Wohlbefinden informiert werden wollten. Zu meiner Überraschung antworteten sie zurück.

    Im Verlauf der nächsten Monate versuchte ich die Ruhe zu bewahren, wenn ich E-Mails bekam in denen ich gefragt wurde, wohin ich meine Sachen zugeschickt haben wolle und wenn ich Unterlagen ausfüllen musste, damit der Name meines Vaters von meinen Bankunterlagen verschwand.

    Es waren drei Monate angespannter Finanzplanung zur Vorbereitung der Familie auf das „Disconnect“. Ich beklagte mich nicht. Es war schon vorbei.

    An einem Punkt während dieser Zeit, fing eine neue Debatte an. Wir begannen
    einen neuen Dialog und bemühten uns noch einmal die Angelegenheit zu
    klären.

    Ich war sehr vorsichtig und versuchte meinen Standpunkt so gut als möglich zu erklären.

    Dasselbe taten auch sie.

    Sie wollten, dass ich mit wieder ganz von vorne in Scientology anfing und alles neu erlernte.

    Die Vorbedingung für eine Wiedervereinigung (der Familie) sollte ich eine öffentliche Erklärung abgeben, in der ich zugab, dass mein Umgang mit den Foren ignorant und unbegründet gewesen war.

    Ich erklärte ihnen (jedoch), dass, was auch immer ich und sie von Scientology hielten, es überhaupt nicht mit unserer Eltern-Kind-Beziehung zu tun hätte.

    Sie widersprachen. Die ganze Zeit lag die "wir werden nicht mehr mit dir reden, wenn du nicht unseren Forderungen nachkommst"-Drohung auf dem Tisch.

    Plötzlich wurde ich schrecklich wütend, dass ich um die Liebe meiner
    Eltern diskutieren musste.

    Wütend darauf um ihren Respekt zu betteln. Wütend darauf verhandeln zu müssen, dass sie weiterhin ein Bestandteil meines Lebens blieben.

    Sie hatten beide darauf hingewiesen, dass sie, wenn sie darum gebeten
    würden von mir zu disconnecten, es tun würden. Andererseits behaupteten sie auch gleichzeitig, dass sie nicht glaubten, dass ich eine unterdrückerische Person sei.

    Beide Parteien waren daran beteiligt.

    In einem meiner Briefe verwendete ich einen Begriff aus den höheren Levels, und sie ließen mich wissen, dass dies nicht akzeptabel war.

Share This Page

Customize Theme Colors

Close

Choose a color via Color picker or click the predefined style names!

Primary Color :

Secondary Color :
Predefined Skins